Emmentaler gegen Erkältung

Artikel .1148 vom 15.11.2021

Hintergrund dieser News natürlich die Pandemie. Gegen die- außer Impfung – es keine Hilfe gäbe ….
Dabei kennt jeder Medizinstudent das Wort „Immunsystem“. Geht im Laufe der Ausbildung offenbar verloren.

Wie stark Ihr Immunsystem ist, hängt von vielen Faktoren ab. Ihr Proteinkonsum entscheidet darüber, genauso wie Ihr Stresslevel sowie Ihre Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen. Außerdem ist die Gesundheit Ihres Darmes von Bedeutung!

Kurzkettige Fettsäuren wie Essig- und Propionsäure sowie Butyrat stärken Ihr Immunsystem.

Die kurzkettigen Fettsäuren reduzieren das Risiko von Über- oder Fehlreaktionen des Immunsystems. Von den Überreaktionen haben Sie im Zusammenhang mit COVID-19 und den gefürchteten Cytokin-Sturm im letzten Jahr genug gehört.

Zu Fehlreaktionen zählen Allergien und Autoimmunerkrankungen. Bei Allergien reagiert die Körperabwehr auf harmlose Stoffe. Natürlich vorkommende Pollen, Milben oder Lebensmittelbestandteile lösen eine Immunreaktion aus. Bei Autoimmunreaktionen bekämpft das Immunsystem körpereigene Stoffe und zerstört sie. Das Immunsystem geht mit lebenswichtigem Gewebe so um, als ob es sich um Eindringlinge handeln würde. Bei Hashimoto wird beispielsweise das Gewebe der Schilddrüse zerstört.

Da stimmt etwas mit dem Immunsystem nicht, unter anderem fehlen ihm kurzkettige Fettsäuren.

Sind ausreichend kurzkettige Fettsäuren vorhanden, wirken sie wie eine „Entzündungsbremse“.

Nicht nur bei Allergien oder Autoimmunerkrankungen, sondern auch bei Erkältungen.

Kurzkettige Fettsäuren entstehen natürlicherweise im Darm, wenn Sie große Mengen Gemüse essen. Täglich! Die in Europa als normal angesehene Ernährung enthält zu wenig Gemüse. Deutlich.

Wird Ihnen überdeutlich in fast jeder Koch-Sendung (TV) vorgeführt: Da wir farbenfroh dekoriert mit buntem Obst und Gemüse, da wird lustig geschnipselt und gehäckselt … und auf allen Teller finden Sie schlussendlich Spagetti oder Spätzle … wie in der Politik.

Als Folge fehlt es an kurzkettigen Fettsäuren, was das Immunsystem schwächt. Kein Wunder, dass jeden Herbst Millionen Menschen an Erkältungen erkranken.

Zunehmend weniger. Aufgefallen? „Bin seit Jahren nicht mehr krank“. Den Satz hab ich vor 10 Jahren selten vernommen. Heute fast täglich.

Boosten können Sie Ihr Immunsystem, indem Sie kurzkettige Fettsäuren zusätzlich einnehmen, wie beispielsweise Natriumpropionat. Außerdem gibt es Nahrungsmittel, die besonders reich an der kurzkettigen Propionsäure sind. Zu ihnen zählen fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut, oder bestimmte Käsesorten wie Emmentaler!

Propionsäure entsteht bei der Reifung des Käses und ist für die typischen Löcher des Emmentalers verantwortlich.

PS: Mitgeschmunzelt? Diese News verdanken Sie dem eleganten Schlenker zum Emmentaler. Meisterlich erdacht von der … siehe Quelle.

Quelle: Bachmann H.-P., Fröhlich M.-T., Bisig W. Agrarforschung Schweiz 11, 189–198, 2020 Unter: https://www.agrarforschungschweiz.ch/2020/09/traditionelle-lebensmittel-als-alternative-zu-synthetischen-praeparaten/

zurück zur Übersicht

top