Ein wirkliches Wunder

Artikel .1099 vom 07.12.2020

Vielleicht sind Sie mit der gar nicht so amüsanten Tatsache vertraut, dass bei Ärzten untereinander meist alles schief geht. Wenn also Ärzte Kollegen operieren oder behandeln. Ein Gesetz, unter dem auch ich persönlich oft genug angetreten war …

Seit heute weiß ich: Bin ich ein Dussel. Hab wieder mal meine eigenen Sinnsprüche nicht memoriert und angewandt. Wenn man ein Gesetz, eine Technik „ins Dunkle hinein“ kennt, sollte man die einfach umkehren. Verwandeln. Auf „das Helle“ richten.

Beispiel der innere Dialog. Die meisten kennen sich aus. In der Regel quälend, negativ, Schlaflosigkeit bereitend. Dass man diese Technik auch umgekehrt verwenden kann, dass man den inneren Dialog mit positiven Worten, wunderschönen Vorstellungen füllen kann… was für eine Entdeckung!

Nach dieser Einleitung die mail von heute. Fast unglaublich. So unglaublich, dass sie wohl nur einem Arzt passieren kann. Der unter einem langanhaltenden Infekt, Fieber litt, bedingt – natürlich recht spät bemerkt – durch Bakterieninfektion der Herzklappen. Tja. Wie soll man darauf kommen?

Abhilfe? Operation. Die Aortenklappe und die Mitralklappe wurden beide ersetzt.
So weit, so gut.

Jetzt folgt das Übliche. Die unerwarteten Komplikationen. Es fand sich nach der Operation.

Das Leck hat unablässig seine roten Blutkörperchen beschädigt, die sind zerplatzt, sein Hämoglobin fiel auf unter 10 (normal 14 -18). Abhilfe?

Tja.

Ärzte haben oft genug eine ganz bestimmte Arbeitsmoral. Das liegt an der Ausbildung (Nachtdienst ohne Ende). Also hat dieser Doktor sich während seiner Reha, also bei der tagtäglichen Arbeit in der Praxis selbst behandelt mit:

Omega 3 Vitamin D
Eisen Eiweiß-Shake
Folsäure Amino 8

RESULTAT? Die Herzrhythmusstörungen verschwanden, das Leck sollte nach Risikoabwägung zunächst nicht mehr operiert werden.

Sechs Monate später war nicht nur der Herzrhythmus weiterhin in Ordnung, sondern war die Herzklappe auch wieder dicht.

Eine Herzklappe wird alleine dicht? Durch Molekularmedizin? Da stutze sogar ich. Solch ein Wunder kann wohl nur einem Kollegen passieren.

Wie dem auch sei: Wer heilt hat Recht. Bringt mich zurück zum quälenden Thema Corona: Wir, meine Familie, meine Umgebung und tausende von Patienten sind seit Jahren, manche seit Jahrzehnten nicht mehr krank geworden. Haben also nie mehr die üblichen Infekte erlitten. Heißt übersetzt: wir haben unser Immunsystem im Griff.

Die einzig denkbare, übrigens auch vernünftige Lösung der Corona-Krise. Jeder von uns kann das Wissen dazu nachlesen. Und es praktizieren.

Und wenn – wie Politiker das ja glauben – das Volk unmündig ist und unbedingt angeleitet werden muss, dann … ist es die Aufgabe der Politiker wie unseres Gesundheitsministers, dem „unmündigen“ Volk das nötige, banale Wissen über das

kompetente Immunsystem

beizubringen.

Leider beginnt das „TUN“ laut Boris Johnson mit dem Abspecken.

zurück zur Übersicht

top