Stent gegen Herzinfarkt? Kleiner Irrtum.

Artikel .1185 vom 01.08.2022

Nun ja: Über das Wörtchen „klein“ kann man streiten. Dahinter steckt leider, leider ein gar großer Irrtum, nämlich der vorzeitige Tod. Der überflüssige.

Hintergrund fehlendes Wissen, anständiger gesagt: fehlende Aufklärung. Aufklärung? Die Aufgabe der Medizin, also von uns Ärzten.

Mein vornehmster Wunsch in diesen News: Ihnen ein paar Tatsachen näher zu bringen. Nehmen wir zum Beispiel

DEN STENT

Sie wissen, da gibt es etwas sehr Hilfreiches, nämlich ein Röhrchen. In verengte Herzkranzgefäße (weshalb eigentlich sind die verengt?) wird ein kleines Röhrchen eingeschoben, was die Gefäße genau an dieser Stelle dann offenhält.

Eine in Deutschland (wir stehen auch hier wieder einmal an der Spitze. Weshalb? Kennen Sie die Antwort?), in Deutschland also sehr beliebte Methode. Nur haben eben der aufgeklärte Arzt und der nicht aufgeklärte Patient so völlig verschiedene Vorstellungen von dem, was hier eigentlich passiert.

Da hat man einfach mal 153 Herzpatienten gefragt. Die solche Röhrchen bekommen hatten. Ergebnis:

Stimmt nicht. All das stimmt nicht. Irreale Traumwelten. Die Realität sieht ganz anders aus. Zum Glück weiß der Normalpatient das nicht. Der aufgeklärte Arzt allerdings weiß, dass

so ein Röhrchen (Zitat) „sich lediglich günstig auf die Angina pectoris auswirkt“, nicht jedoch Herzinfarkt verhindert oder gar Sterblichkeit reduziert. Nichts dergleichen.

Angina pectoris? Kennen Sie hoffentlich nicht. Heißt Herzschmerz. Auslösbar durch körperliche Anstrengung, zum Beispiel Treppensteigen dann, wenn ein Herzkranzgefäß an einer Stelle etwas zu eng ist. Da kommt dann eben nicht genügend Sauerstoff an den Herzmuskel, der schreit auf und dann schreien Sie…

Noch einmal ganz klar die Wahrheit: Ein Stent verhindert nicht einen künftigen Herzinfarkt, reduziert nicht Ihre Sterblichkeit. Weshalb dann überhaupt „stenten“? Ja mei, weil „wir halt keine andere Möglichkeit haben“.

Stimmt nicht. Selbstverständlich nicht. Da gibt´s nämlich Frohmedizin.

Da gibt´s tatsächlich ernstzunehmende Ärzte, die mit Fug und Recht behaupten, dass tägliches Laufen sehr viel mehr bewirkt, sehr viel gesünder sei als solch ein Röhrchen, ein Stent. Denn:

Tägliches Laufen, also Epigenetik verhindert selbstverständlich Herzinfarkte, reduziert selbstverständlich Sterblichkeit.

Ja dann … laufen wir halt. Alle. Ja, ja, solche Träume hatte ich auch einmal. Wissen Sie, weshalb sehr viele Menschen sehr viel lieber am Herzinfarkt sterben? Hat einen schlichten Grund,

LAUFEN MUSS MAN SELBST
STICHWORT EIGENVERANTWORTUNG.

Näheres zum Thema in: Ann Intern Med 2010;153(5):307

zurück zur Übersicht

top