Asthma natürlich heilen

Artikel .1149 vom 22.11.2021

Wohl verstanden: Nicht behandeln! Das habe ich, genau wie alle anderen Internisten und Lungenfachärzte aus dem Effeff an der Uni gelernt, die Behandlung. Von Cortison über verschiedene Asthmasprays bis hin zu Notfalltropfen …

Die meisten meiner Asthma-Patienten haben die gefürchteten schrecklichen Erstickungsanfälle längst hinter sich, weil sie leere Kohlenhydrate gestrichen haben und Mikronährstoffe aufgefüllt haben. Meistens im Schrotschussverfahren. Nichts dagegen einzuwenden …, wenn es klappt.

Übrigens oft ein kleines Wunder: Kompletter Verzicht auf Alkohol. Habe ich erst von Ihnen gelernt.

Manchmal genügen no carb, Vitamine, Mineralstoffe, Omega 3, no Alk allerdings nicht. Es gibt nun einmal eine genetische Prädisposition, die das Risiko einer Asthma-Erkrankung erhöht.

Na und? Wir alle tragen bestimmte Risiken in uns herum. Beispiel der unangenehmste Risikofaktor für Infarkt und Schlaganfall, nämlich Lipoprotein (a). Na und? Sobald man Bescheid weiß – messen – gilt es ganz einfach, noch ein bisschen mehr für die Gesundheit zu tun als andere das müssen.

Da gibt es – ganz neu – für Asthma-Kranke eine zusätzliche Hoffnung:

OPCs (Oligomere Proanthocyanidine) helfen gegen Asthma.

Hintergrund? Asthma ist unter dem Mikroskop sichtbar. Die Schleimhaut Ihrer Bronchien ist entzündet. Solche Entzündungen werden gestoppt zum Beispiel durch Cortison-Sprays. Einverstanden. Aber es gibt jetzt eine andere Möglichkeit:

Eine Gruppe von Wissenschaftler aus den USA und China hat getestet, ob spezielle sekundäre Pflanzenstoffe, so genannte OPCs, bei Asthma helfen. OPCs werden oft aus Weintraubenkernen extrahiert, sind als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. Untersucht wurde deren Wirkung an asthmakranken Mäusen. Solche Mäuse werden für diese Versuche extra gezüchtet. Gruselig, aber hilfreich, weil die hier gewonnenen Erkenntnisse auf den Menschen übertragen werden können.

Die Ergebnisse der Studie sind beeindruckend. OPCs wirken immunregulierend. Das heißt, sie bringen das Immunsystem zurück in sein natürliches Gleichgewicht und reduzieren so Entzündung. Denn tatsächlich geht eine Erkrankung wie Asthma mit erhöhten Entzündungsreaktionen einher. Im Blut zu sehen an hohen Werten bestimmter Cytokine (neben IgE).

Nach der Behandlung der asthmakranken Mäuse mit OPCs verringerten sich die Entzündungsreaktionen „dramatisch“.

Die Wissenschaftler sprechen wirklich von „dramatisch reduzierter Atemwegsinfektion“. So eine Wortwahl findet sich fast nie in wissenschaftlichen Studien. Vielleicht waren sie selbst von der Wirkungskraft überrascht ...

Falls Sie oder ihr Kind an Asthma leiden, falls Sie von Nährstoffen über Low Carb und Meditation schon alles umgesetzt haben und trotzdem hin und wieder leiden, so richtig leiden, dann …  probieren Sie OPCs aus.

Die sekundären Pflanzenstoffe wirken ja nicht nur gegen Entzündungsreaktionen der Atemwege, sondern auch im gesamten Körper und tun daher… nur Gutes.

Quelle: Li Y, Yu Q, Zhao W, et al. Oligomeric proanthocyanidins attenuate airway inflammation in asthma by inhibiting dendritic cells maturation. Mol Immunol. 2017;91:209-217.

zurück zur Übersicht

top