Bauchkrämpfe

Artikel .1111 vom 01.03.2021

Heute mal wieder eine Warnung. Eine Warnung vor unseren – unser aller – eingefahrenen Denkgeleisen. Gemeint ist das Thema „Läuse und Flöhe“. Sie wissen schon: Kaum finden wir eine Erklärung für ein Problem ... glauben wir: Das isses. Das ist die Lösung. Der Mensch hat Läuse.

Und wir übersehen die Flöhe. Übersehen die Möglichkeit, dass es noch andere Erklärungsmöglichkeiten für unser Problem, für unsere Molesten geben könnte. Und wundern uns, wenn wir wieder einmal unzufrieden…. nicht ans Ziel gelangen.

Grundsätzlicher Irrtum nicht nur von Ihnen, sondern natürlich auch der ärztlichen Kunst. Auch ich muss mich tagtäglich am Riemen reißen.

Übrigens der entscheidende Grund für den Umfang der Blutanalyse. Die ja nun wirklich sehr umfassend ist. Dieses große Netz werfe ich absichtlich über jeden von Ihnen aus, ergänzt häufig genug durch zusätzliche individuelle Messungen. Jetzt verstehen Sie: Wir möchten nichts übersehen. Wir möchten Sie nicht zum Thema Krebs untersuchen, uns festlegen, und dann den Herzinfarkt, den Sie morgen erleiden, übersehen.

Diese Gedanken hat wundervoll formuliert eine Frau Doktor. In der mail des Tages. Darf ich?

„... die Frauenärztin vermutete auf Grund meiner sehr starken Menstruationsbeschwerden Endometriose. Ob Gebärmuttergewebe auch im Bauchraum wuchert, kann man nur mit einer Operation feststellen. Habe ich machen lassen, würde ich heute jedoch nicht mehr tun.

... hat die Operation fast nichts gebracht, die Menstruationsbeschwerden waren nicht weniger, sondern nur anders.

... ich hatte Durchfall, Krämpfe, und das Gefühl, mich übergeben zu müssen.

Das war vorher. Man findet sich mit den Schmerzen ab. Was soll man schon tun? Endometriose wirksam zu behandeln ist fast unmöglich. Weiss man. Tja. Das waren die Läuse.

Auf die Idee, dass es vielleicht auch noch Flöhe gäbe, kommt man so leicht nicht. Hier eher durch Zufall.

„… habe ich messen lassen. Mein Magnesiumspiegel war erschreckend niedrig. Daraufhin habe ich noch mehr Magnesium eingenommen, 900 mg am Tag. Nach ungefähr zwei Monaten hatte ich kaum noch Menstruationsbeschwerden.“

Mitbekommen? Der Mensch hat Schmerzen. Der Arzt findet eine sehr wohl schlüssige Erklärung: Endometriose. Versucht sein Bestes (Operation). Ohne Erfolg.

Dass die Krämpfe schlichter Magnesiummangel waren…. wer kommt denn darauf? Kann ich Ihnen verraten: Wir. Weil wir das große, das weite Netz der Blutanalyse über Sie werfen.

Und weil wir dann systematisch vorgehen: Wir behaupten nicht, wir hätten jetzt mit dem tiefen Magnesium die Ursache ihrer Beschwerden gefunden. Genau das behaupten wir nicht!

Sondern wir bringen Ihre Blutwerte, die essentiellen Werte, systematisch in Ordnung. Das kann manchmal dauern. In meinen Augen sollten zwar 2 Wochen genügen, aber… dafür müsste man nachmessen. Sich korrigieren. Dosis erhöhen. Drum dauerts bei Ihnen oft Monate, manchmal auch Jahre. Tja. Sie leiden offenbar gerne….

Sinn und Witz dieser News verstanden? Der Mensch hat nun einmal nicht nur Läuse, sondern in der Regel auch noch Flöhe, Zecken, Milben … wenn man das Prinzip einmal verstanden hat, wird Heilung viel leichter.

zurück zur Übersicht

top