Der schwarze Tod

Artikel .1103 vom 04.01.2021

Sterben dürfen wir alle. Es geht allein um das Wann und das Wie. Das Wann versuchen wir, so weit wie möglich hinauszuschieben. Und das Wie? So angenehm wie möglich. Wenn schon, würde ich liebend gerne einen Kilometer vor dem Ziel beim Ironman Hawaii… tot umfallen. Ganz plötzlich, so mit 107 Jahren…

Für das Wann und das Wie hatten wir die Medizin erfunden. Ursprünglich ein weites Feld, was Seele, was Transzendenz eingeschlossen hatte. Heute, während Sie atmen und leben, leider stark, sehr stark eingeengt auf die Pharmamedizin, auf die Pille.

Die übrigens niemals Heilung versprochen hat. Die Pharmaindustrie ist sehr wohl ehrlich. Sie haben die angebliche Heilung hineininterpretiert… und beschweren sich regelmäßig, jeden Tag, hunderttausendfach allein hier in Deutschland. Ihr Fehler.

Wie sehr die heutige hochdifferenzierte, ungeheuer teure Schulmedizin versagt beim Wann und Wie, darf ich Ihnen heute anhand von einigen mails exemplarisch vorführen.

Exemplarisch heißt: Gilt für jede Ihrer Begegnungen mit der Medizin. Ganz aktuell und besonders quälend die Corona-Katastrophe. Das große Versagen. Das hilflose Gestammel und Gestotter jeden Tag im Fernsehen.

Dabei ginge das anders. Wenn man einmal nicht mehr Ratemedizin, Kräutlein-verabreich-Medizin, sondern strenge Wissenschaft anwenden würde. Chemie, Biochemie, Physiologie zusammengefasst mit dem Wort „Molekularmedizin“.

Und das möchte ich Ihnen heute beweisen. Ein bisschen ausführlicher als sonst. Weil das, was jetzt folgt, eben für jede andere Krankheit auch gilt. Also auch für Ihre Krankheit!

Sprechen wir vom schwarzen Tod. Vom schwarzen Hautkrebs. Der wahrscheinlich gefährlichste Krebs von allen. Wenn Sie Glück haben, wird der schwarze Fleck „in toto“ rechtzeitig herausgeschnitten. Heißt aber noch lange nichts: Sie wissen inzwischen um Tumorstammzellen… und wenn Sie Pech haben, ist das Maligne Melanom bereits metastasiert. Dann

„… SIND SIE NICHT MEHR HEILBAR“

Zitat eines bekannten Professors, Chefarzt in einem führenden Krankenhaus Deutschlands. Rein schulmedizinisch hat er natürlich recht.

Ganz kurz die Fakten:

Chemotherapie auch nicht mehr möglich. Hier folgte das Zitat oben „nicht mehr heilbar“.

Eine sehr schmale, sehr blasse (natürlich Anämie, interessiert die Schulmedizin nicht), Patientin. Offensichtlich krank.

Die erste mail zehn Tage später:

„Der Allgemeinzustand hat sich seit der Einnahme der von Ihnen angeratenen Vitamine etc. stark verbessert“.

Natürlich weiter im Krankenhaus behandelt. Ich zitiere: „Die von der Schulmedizin durchgeführte Immuntherapie hatte nach der dritten Infusionsgabe verheerende Folgen und Nebenwirkungen auf die Leber. Seit über zwei Wochen muss sie nun Cortison nehmen. … wurde in die Notaufnahme eingeliefert… der Rat der Ärzte heute, das Immunsystem „runterzufahren“, um die Leber zu retten.“

Das Immunsystem runterfahren. Und das 2020. Darf ich noch einmal an den Nobelpreis 2018 erinnern? Ich bitte: Nobelpreis. Ausdrücklich hat sich der mit Malignem Melanom beschäftigt.

Dort wurde gewonnen, weil das Immunsystem HOCHgefahren wurde.

Sehen Sie, das meine ich mit Schulmedizin heute. Wenn Sie das gleiche Denkversagen nicht tagtäglich in der Politik, derzeit in der Corona-Krise miterleben würden… Sie würden ´s nicht glauben.

Aber weiter: Acht Monate später erneut hier in Roth: Keinerlei Schmerzen mehr, keinerlei Beschwerden, guter Appetit, würde wieder essen.

Jetzt kommt ´s:

Bei dieser dritten Kontrolle hatte das anfangs katastrophale Aminogramm

„sich erneut deutlich gebessert“.

Das war die zentrale Aussage dieser News. Dürfen Sie auch übersetzen im Wortlaut mit der „mail von heute“. Die folgt jetzt. Für mich wieder eine Sensation, die ich mir für Weihnachten 2020 aufgehoben hatte:

„Meine Mutter war Anfang 2020 aufgrund des Krebsleidens dem Tode näher als dem Leben. Heute ist sie wieder eine lebenslustige (fast zu freche) Frau, die sich des Lebens erfreut.“

Auch ich habe einmal Schulmedizin studiert und erlernt. Jahrzehnte praktiziert. Resultat? „Nicht heilbar“. Heute haben wir aus dieser Medizin eine Kunst gemacht. Die Kunst des Heilens. Zentrales Geheimnis: Das Aminogramm.

PS: Selbstverständlich trägt die Patientin immer noch massiv Krebszellen in Ihrem Körper mit sich herum. Nur: Der Unterschied ist: Sie merkt nichts mehr davon, es geht ihr glänzend. Ein völlig neuer Aspekt.

zurück zur Übersicht

top