Warum Vitamin D?

Artikel .1078 vom 20.07.2020

Das Interesse an diesem Wunderhormon (korrekte Bezeichnung) ist dramatisch angestiegen seit der Corona-Krise. Seit die Hilflosigkeit der heutigen Schulmedizin der ganzen Welt drastisch vor Augen geführt wurde. Der Schulmedizin, der nichts weiter übrigbleibt, als ständig von

einer erhofften Impfung

zu stammeln. Hilflosigkeit pur. Dass wir uns immer wieder recht verstehen: Das war ich auch. Ich war Jahrzehnte Schulmediziner. Auch ich war hilflos einem Hepatitis-C-Virus gegenüber….

Die neue Rolle von Vitamin D verstehen Sie am besten, wenn Sie sich informieren. Vitamin D wird heute ja bereits

„Das Antibiotikum der Natur“

genannt. Scheint also wirksam gegen Bakterien zu sein. Nicht etwa, wie die meisten Antibiotika, spezifisch gegen bestimmte Bakterien, sondern ganz allgemein. Lösung dieses kleinen Rätsels: Vitamin D regiert Ihr Immunsystem. Und genau aus diesem Grund wird es interessant, denn

VITAMIN D IST
DAS ANTIBIOTIKUM DER NATUR
AUCH GEGEN VIREN

Das wusste man so allgemein schon einige Jahre, rückt aber wegen Corona sehr plötzlich in den Mittelpunkt wissenschaftlicher Untersuchungen. Eine Erklärung übrigens – für mich so spannend, weil Thema meiner Uni-Zeit – ist die Fähigkeit von Vitamin D, das mysteriöse „Interferon“ zu stimulieren. War damals für uns eine Wundersubstanz.

Lassen Sie mich in diesem Zusammenhang noch einmal aus der News „Das Interesse an Vitamin D“ zitieren.

Vitamin D wird inzwischen "DER WOHL ENTSCHEIDENDE STOFF FÜR GLOBALE GESUNDHEIT" bezeichnet. Wobei Prof. A. Gombart von der Oregon State University feststellt, dass etwa 70% der amerikanischen Bevölkerung zu tiefe Vitamin D‐Spiegel im Blut hätten.

Eine Zahl, die laut Robert Koch Institut, Berlin, ja auch für Deutschland gilt. Kurze
Zwischenbemerkung: Dann müssten also 70% aller Deutschen, die eine Arztpraxis besuchen, Vitamin D verschrieben bekommen. Ist das der Fall? Wozu haben wir dann ein Robert Koch Institut?

Vitamin D spielt nach wachsenden medizinischen Erkenntnissen eine entscheidende Rolle
bei Ihrer Immunabwehr. Stichwort Schweinegrippe. Stichwort Hepatitis C, Stichwort Corona. Eine Erklärung dafür ist laut Prof. Gombart, dass Vitamin D ein Gen namens Cathelicidin stimuliert, welches antimikrobiell wirkt.

Vitamin D reguliert aber auch unser autoimmunes System. Dies erklärt, weshalb Vitamin D
im Säuglingsalter die spätere Bildung von Diabetes Typ I verhindert (noch einmal: verhindert, liebe Mutter!) oder weshalb ein genügend hoher Vitamin D‐Spiegel in der Schwangerschaft die Entwicklung von Multipler Sklerose verhindert (!!!). Gilt auch für Psoriasis oder Rheuma. Weshalb nutzen Sie als mündiger Bürger dieses Wissen…. so wenig?

Und seit die beinahe sensationelle Schutzwirkung von Vitamin D vor Schlaganfall und
Herzinfarkt aufgezeigt wurde (News „Schlaft ruhig weiter“. Bitte wirklich nachlesen) sollte eigentlich (eigentlich!) kein Patient die Arztpraxis verlassen, ohne dass sein Vitamin D‐Spiegel im Blut bestimmt wurde.

Und dann die korrekte Dosis dieses Hormons rezeptiert wurde. Die Realität. Tagtäglich werden meine Patienten von Apotheken oder Hausärzten vor der KORREKTEN Dosis gewarnt. Pures Nichtwissen. Alltag in Deutschland. Kein Wunder also…. die weltweite Corona-Katastrophe….

Vitamin D ist das Sonnenvitamin. Schon bei den Ägyptern war die Sonne das Lebenssymbol.
Wie wahr.


zurück zur Übersicht

top