Schuppenflechte besiegt

Artikel .1069 vom 18.05.2020

Wieder so ein glücklicher Bericht, diesmal im Forum am 01.04.2020. Nicht nur der Bericht ist glücklich, sondern der Mensch dahinter. Und das Schöne an diesen Mitteilungen ist doch wohl, dass man sich selbst ein bisschen mitfreut. Dass man dem anderen sein – gesundheitliches – Glück gönnt.

Gar nicht so selbstverständlich. Im finanziellen Bereich überwiegt da eher der Neid, wenn einer seinen Reichtum schildert.

Nun weiß ich natürlich, dass bei diesen Erfolgsstorys Ingenieure (also mein Großvater, mein Vater, mein Bruder und früher auch ich) kritisch bleiben. Und sich denken: In dem Fall hat´s also geklappt. Die Heilung. Aber es wird doch in vielen Fällen auch nicht funktioniert haben, oder? Das ist doch eine „künstliche“ Auswahl?

Natürlich haben die recht. Selbstverständlich bekomme ich auch Briefe, in denen über Misserfolg, anhaltendes Leid geklagt wird. Nur weiß ich und nur ich: deutlich in der Minderzahl. Sicher unter 5%.

Ich seh´ das anders: Wenn von 10 Patienten ein einziger mir einen solchen Glücksbrief wie den folgenden schreibt, hat die Medizin, hat mein tägliches Wirken sich bereits gelohnt. Denn vorher waren es ja null.

Fast alle meine Patienten haben einen längeren Leidensweg hinter sich. Die sogenannte Ärzte-Odyssee. Dann ist ein einzelner glücklicher Patient umso bemerkenswerter.

Und ganz nebenbei: diese News, inzwischen auch meine Bücher beweisen, dass die Anzahl der glücklichen, geheilten Patienten in die Tausende gehen. Schließlich schreibt mir ja nur ein ganz kleiner Teil. Von den anderen höre ich eher per Zufall: „Mein Bruder war vor vier Jahren bei Ihnen, wurde prompt geheilt, ist happy“. Sehr, sehr häufige Nebenbei-Bemerkungen in meinem Arztzimmer.

Aber zurück zum Glück. Diese Berichte sind deshalb so wichtig, weil sie

Na, dann mal los. Der kurze Bericht hat mir den heutigen Freitag hell und sonnig gemacht…

„Ich bin 53 Jahre alt. Ich nehme seit ca. 6-7 Jahren NEMs wie Vitamine, Omega 3, Magnesium und auch verstärkt mehr Eiweiß zu mir. Also auch die auch so schrecklichen „künstlichen Vitamine“, vor denen immer so hysterisch gewarnt wird. ...

... Aber zurück zum Thema „künstliche Vitamine“: Seit ich sie nehme, bin ich viel gesünder und fitter als vorher! Keine ständigen Erkältungen mehr, auch sonst keinerlei Krankheit. Plus eine viel bessere Verdauung, insgesamt fitter und wacher. Und jetzt klappt es auch mit dem Muskelaufbau, den ich mir so gewünscht hatte (gegen den altersbedingten Muskelschwund). Kein Schwarzenegger, einfach nur mehr Kraft und Fitness.

Ich bin auf NEMs und Strunz gekommen, weil ich ursprünglich Heilung für meine Schuppenflechte (Psoriasis) gesucht habe. Die hatte ich gehabt, seit ich 16 Jahre alt war, also ca. 30 Jahre!!! Und laut Ärzten ist die halt unheilbar. Das wollte ich nicht akzeptieren.

Also habe ich nach zig Ärzten im Internet gesucht und über ein Buch und Forumsbeiträge dann hierher ins Strunzforum gefunden. Und ich habe meine Schuppenflechte (Psoriasis) mit Vitaminen, Omega 3 und mehr Eiweiß besiegt!!

Soviel zu „künstliche Vitamine sind schädlich“. Ich sage, Vitaminmangel ist schädlich.“

Der hat erneut den entscheidenden Punkt bewiesen. Vitaminmangel ist schädlich. Dem Satz würde sogar die DGE zustimmen. Nur fehlt vielen meiner Kollegen der Begriff MESSEN. Der Schlüsselbegriff für den Ausweg aus dem Leid. Aus der Krankheit.

Stellen Sie sich das bildlich vor: 30 Jahre lang eine hässliche Hautkrankheit. 30 Jahre! Tag für Tag. Auch ich habe an der Uni-Hautklinik Erlangen gelernt: Unheilbar. Wahrscheinlich das häufigste Wort im „Pschyrembel“.

Glatt widerlegt. Durch Molekularmedizin. Wenn Sie genau hingucken, durch diesen ominösen Professor Dr. med. Hippokrates von der Uni Kos. (Muss ich immer lächeln).

Und dass dieser Jungspund mit 53 Jahren vor dem Corona-Virus keine Angst hat, dass haben Sie auch verstanden: „Keine ständigen Erkältungen mehr, auch sonst keinerlei Krankheit“. Die Lösung eines Problems, dass soeben unsere Wirtschaft komplett ruiniert, weltweit.

zurück zur Übersicht

top