Rosacea

Artikel .1030 vom 02.09.2019

ist eine chronische Hautkrankheit im Gesicht. Erst werden Wangen und Stirne rot, dann erscheinen dort störende Adern, die Haut wird schuppig, dann gibt's Pickel und Schwellungen.

Das wirklich Unangenehme: Das geht nicht weg.

Die Medizin versucht's mit Antibiotika und einem ausgesprochen gefährlichen Derivat der Vitamin‐A‐Säure. Wie so oft in der Medizin, hilft's eben nicht immer. Wenn überhaupt.

Was tun Menschen mit dieser Gesichtskrankheit? Denen die Medizin nicht hilft?

Ganz einfach: Die schreiben mir einen Brief. Der lautet dann so:

„übrigens habe ich diese komische Hautkrankheit im Gesicht, diese Rosacea trallala ..., weiß nicht genau wie die heißt. Seit ich mich nach Strunz ernähre, sieht man es nicht, es sind nur noch ganz leise Anzeichen da, und ich benötige keine medizinischen Cremes mehr. Ich finde, es hört sich immer irgendwie utopisch an – es ist aber wahr!“

Nix Strunz. Natur. Nix Strunz. Genetisch korrekt. Glauben Sie wirklich, dass Affen mit Rosacea rumrennen?

Wissen Sie, was mich so richtig freut? Deutschland denkt um. Immer mehr von Ihnen bleiben eben nicht hilflos. Lernen an sich selbst, dass man das Leben wirklich selbst in der Hand hat. Und ganz besonders die Gesundheit.

zurück zur Übersicht

top