Blutanalyse – noch leichter!

Artikel .1010 vom 22.04.2019

Die Blutanalyse, unser Bluttuning ist mittlerweile ein fester Begriff geworden. Wird oft genug von Kollegen abgefragt: Welche Werte sind denn wichtig?

Nichts verstanden: Wichtig sind grundsätzlich alle Werte, die ein Labor hergibt. Nämlich Tausende. Jeder einzelne Wert hat seine Berechtigung und sagt etwas aus. Nur kann kein Mensch tausende von Blutwerten bezahlen, geschweige denn – viel wichtiger – interpretieren. Das würde tagelange Arbeit kosten.

Daher haben wir einen Kompromiss gesucht. Uns beschränkt. Auf etwa 70 Werte.
Darunter möglichst viele essentielle Stoffe. Also die lebensnotwendigen Stoffe, die von der Schulmedizin schlichtweg übersehen werden. Noch einmal: Leben, die Basis des Lebens spielt in der Schulmedizin eine denkbar geringe Rolle.

Deren Blutanalyse – mir aus 17 Jahren Universität wohl vertraut – betont die Leberwerte, die Nierenwerte, das Cholesterin, den Zucker und ähnliche Sekundärwerte.

Die lebensnotwendigen Vitamine, die unbedingt notwendigen Aminosäuren kommen in den Blutanalysen der Schulmedizin praktisch nie vor.

Ein treffendes Beispiel Magnesium. Selbst wenn Sie als Notfall mit Herzrhythmusstörungen eingeliefert werden… Magnesium? Pustekuchen.

Die Entwicklung unserer Blutanalyse hat Jahre, Jahrzehnte gekostet. Manche Stoffe, manche Blutwerte wurden hinzugefügt wie Vitamin D, Vitamin K2, andere herausgenommen wie Q10, Vitamin B6 und so weiter. Deshalb nämlich, weil diese Werte praktisch immer im Normalbereich sind/waren. Auffällig.

Aber selbstverständlich bleibt das Ganze im Fluss. Wir denken jeden Tag nach, lernen täglich etwas Neues. Ich selbst soeben über Q10. News werden folgen.

PRAXIS: Ihr Problem beginnt dann, wenn Sie diese Blutanalyse selbst in Auftrag geben wollen. Da dürfen Sie sich die einzelnen Bezeichnungen mühsam zusammensammeln. Oder abschreiben aus „Frohmedizin“, aus drstrunz.de (PDF), aus dem „Blut-Buch“, und dann Ihren Hausarzt beauftragen… Viel Glück.

JETZT NEU: Das größte Labor Europas, dem ich seit wenigen Jahren auch angeschlossen bin, hat jetzt einen eigenen Bestellzettel gedruckt. Einen

Anforderungsschein
Bluttuning

Auf dem all die nötigen Werte bereits vermerkt sind, übrigens mit Preisangabe für jeden einzelnen.

Es genügt hier ein Kreuzchen zu machen bei Bluttuning und dann zu unterschreiben. Das können Sie selbst – wenn Sie Ihr Blutröhrchen persönlich einschicken –, das kann auch Ihr Arzt. Plötzlich wird die Sache ganz einfach, übersichtlich, leicht.

Sie verstehen, dass ich keine Werbung machen muss. Sie ahnen, dass ich derlei wirklich nicht mehr nötig habe. Aber ich freue mich so über diese Arbeitserleichterung für jeden von Ihnen, dass ich Ihnen von diesem Anforderungsschein erzählen möchte.

Kriegen Sie notfalls von meinen Damen. Anruf genügt.

zurück zur Übersicht

top