Kreuzweh ist überflüssig

Artikel #916 vom 11.09.2017

42% haben heute Kreuzschmerzen. Jetzt. Praktisch jeder, also 90% von uns kennt Kreuzweh im Laufe seines Lebens. Ständig leiden 10%. Also jeden Tag. Kreuzweh ist eine Volkskrankheit.

Warum ist das so?

Das Kreuz, die Wirbelsäule ist ein Stab aus kleinen Klötzchen, immer abwechselnd ein Knochen (Wirbel) und ein Gallertpuffer (Bandscheibe). Dieser bunte Stab hält gerade mal 5 kg aus. Bei 6 kg fällt er auseinander.

6 kg? Unsere Wirbelsäule wird ständig mit deutlich mehr belastet, nämlich mit:

Sitzen 100 kg
Stehen 130 kg
Aufrechtes Sitzen 150 kg
Joggen 180 kg
Staubsaugen 200 kg
Heben einer Bierkiste  400 kg

Hält dieser Stab, die Wirbelsäule also gar nicht aus. Dazu braucht es Muskeln. Viele, viele kleine Muskeln, die die Bauklötzchen miteinander verbinden.

Und diese kleinen, aber starken Muskelfasern haben Sie nicht. Haben Sie deshalb nicht, weil Sie Ihr ganzes Leben die Wirbelsäule geschont haben, gesessen sind, Auto gefahren sind. Und nicht täglich 11 Stunden auf dem Felde gearbeitet haben, 11 Stunden als Bergführer auch den Rücken trainiert haben.

Würde man diese kleinen Rückmuskeln trainieren, nur 18-mal, wären 80% derer, die sogar schon chronisches Kreuzweh haben, schmerzfrei. 80% heißt in der Medizin: Praktisch alle. (Studie: Alpha‐Klinik, München).

Kreuzweh ist also überflüssig. Wenn man wüsste, wie man die kleinen Rückenmuskeln trainiert. Da genügt keine Gymnastik. Da nützt Joggen leider gar nichts. Da gibt es eine sehr spezielle Maschine. In diese Maschine wird der Körper eingeschnallt, fixiert so, dass nur die feinen, die kleinen Rückenmuskeln bewegt werden können. Heißt MedX. Und dann wird eben 18-mal trainiert...und Sie haben keine Schmerzen mehr.

Warum sagt Ihnen das niemand?

Na, raten Sie mal. Natürlich eine Scherzfrage. Eine Riesen Reha-Industrie würde zusammenbrechen.

Übrigens: Wie ich da drauf gekommen bin? Weil Hochleistungssportler, Sportler aus Nationalmannschaften, die gleiche Rückenmuskelschwäche haben wie Sie Normalmenschen. Und auch leiden. Fragen Sie mal Jan Ulrich und Co...
Übrigens II: Die Maschine gibt`s hier und da auch in Deutschland.

zurück zur Übersicht

top