Wespenallergie

Artikel #908 vom 07.08.2017

So etwas Simples wie ein Wespenstich. Wie wollen Sie den vermeiden?

Indem Sie das übliche Prinzip umdrehen: Nicht all die Feinde, die Sie haben auf dieser Welt, bekämpfen, sondern indem Sie sich selbst ändern. Indem Sie Ihren Körper verändern. Indem Sie Ihre Immunantwort auf das Wespengift verändern.

Kann man das?

Woher soll ich das wissen? In der Uni hat man mir höchstens das Desensibilisieren beigebracht. Mag ja manchmal helfen. Eine andere, viel elegantere Lösung wird mir soeben in der mail des Tages beigebracht. Darf ich?

Tirili… da ist mir doch etwas „Merkwürdiges“ passiert. Vor ein paar Jahren wurde bei mir eine Wespenallergie festgestellt, als ich nach einem Stich in die Klinik gebracht wurde mit Quaddeln am ganzen Körper, Atembeschwerden und Brennen überall. Es sei lebensgefährlich, attestierten mir die Ärzte, gaben mit sofort Infusionen. Ich hatte mich auch wirklich miserabel gefühlt.

Nun gut. Vor 2 Wochen hat mich doch so ein Viech wieder mal gestochen, am Abend. In „Notfällen“ funktioniere ich immer völlig emotionslos und ganz klar. Also zuerst mal schauen, ob ich Quaddeln bekomme, irgendetwas brennt, ich ohne Probleme atmen kann. Nee, nix. Die Stelle um den Stich, auweia, dick und rot und schmerzhaft. Durchmesser 15 cm. Aha, was macht Frau in dem Fall? Essig und kühle Kompresse aus dem Eisfach, 5 meiner Zink-Tabletten – kann ja nicht schaden. In die Klinik kann ich immer noch.

Und wissen Sie was? Es ist nix passiert. Nach 4 Tagen war nichts mehr zu sehen.

Seit mehr als 1 Jahr ernähre ich mich no/low carb, nehme NEM´s, jogge und fühle mich pudelwohl. Zink ist zurzeit mein Favorit.

Ob das alles was mit der „Nicht“-Reaktion meines Körpers auf den Wespenstich zu tun hat? Ich nehme es mal an….

Ich nehme es auch an. Mein Gefühl (!!!) sagt mir: Ein Körper, pfleglich behandelt, dankt Ihnen. Benimmt sich anständig. Bringt Sie nicht so oft in Lebensgefahr, bringt Sie dann auch nicht um.

Werd ich gleich wieder pädagogisch. Ein Körper, der nicht aus 30% (Sie), sondern aus 72% Muskulatur besteht, überlebt auch einmal einen Bruch der Wirbelsäule. Jedenfalls eher mal. Also?

Also los! Jetzt!

zurück zur Übersicht

top