Bootsfahrt auf der Ostsee statt Pflegeheim

Artikel #891 vom 26.06.2017

Medizin hautnah. Medizin durch die Augen des Patienten gesehen. Also der einzig zulässige, der einzig wahre Blick. In der Realität: Medizin wird von uns Ärzten beherrscht. Wir schauen mit unsren Augen auf den Patienten. Wir haben unsre Vorstellung von Tabletten und richtiger „Behandlung“. Und oktroyieren die den Patienten auf. Mitmenschen!

In völliger Unwissenheit (auch ich gehörte dazu) um die Evolution, um die Biologie, um natürliche Tatsachen: Rehe schlucken keine Betablocker. Giraffen brauchen keine Chemotherapie. Wir Ärzte denken einfach nie nach. Wir gucken durch unsere Augen und selten über den Tellerrand.

Das fällt auf. Zunehmend.

Und wenn man einmal die 80 überschritten hat, dann darf man sehr wohl urteilen. Man hat nämlich die Lebenserfahrung. Es ging in dem handschriftlichen Brief um

Die Leitlinien der Schulmedizin kennen wir inzwischen alle. Von Avastatin gespritzt bis hin zur Ablatio am Herzen. Aber… lassen wir doch einmal eine 80jährige Patientin, vielleicht doch nicht so ganz unerfahren, verehrte Kollegen, aus ihrer Sicht sprechen:

Liebe Augenärzte, lieber Ordinarius für Augenkrankheiten an der Uni, bekommen Sie solche Briefe? Von Menschen, die sich gegen Ihre Behandlung gewehrt haben und deren Sehkraft sich von 60 auf 80% zunimmt? Nein. Bekommen Sie nicht. Aber einmal nachdenken? Nöööö.

Hochverehrte Kardiologen, Ihr Herzspezialisten: Die Ihr außer Tabletten (laut Waschzettel pures Gift) oder operativen Eingriffen am Herzen nichts könnt (dieses Wort ist Absicht), wäre es nicht an der Zeit, wieder einmal ein Lehrbuch für Biochemie aufzuschlagen? Diese 80jährige Dame jedenfalls ist praktisch klüger als ihr Kardiologe. Nachweislich. Und jetzt kommt der Clou:

Schulmedizin. Starrer, enger Blickwinkel. Feste Formeln. Da ist jemand alt, fast blind, das Herz spinnt, heißt übersetzt: Pflegefall. Pflegeheim. Aufgeben.

Das Gelöbnis dieser Stationsärztin war ja tatsächlich: „… die Gesundheit zu erhalten und wieder herzustellen…“. Was hat das mit Pflegeheim zu tun? An dieser Stelle noch einmal meine Frage an Sie: Regt Sie gar nichts mehr auf?

Frohmedizin gegen Schulmedizin. Wie oft noch? Wie viel Leid noch? Aber es gibt nun mal zwei Bereiche, in den die Vernunft schlagartig abgeschaltet wird:

zurück zur Übersicht

top