Schrumpfnieren

Artikel #813 vom 08.09.2016

ist ein Drohbegriff mit erheblichem Schreckenspotential. Die Nieren schrumpfen. Versagen. Die Dialyse droht.

Nur ein Naturwissenschaftler, nur ein Physiker lernt, immer wieder neu nachzudenken. Begriffe und Definitionen zu hinterfragen. Also los:
Schrumpfnieren? Also kleine, zu kleine Nieren?

Haben wir alle. Der Deutsche hat grundsätzlich kleine, zu kleine Nieren. Wussten Sie das? Fällt einfach nicht auf, weil es ja jeder hat. Genau nach der gleichen Methode werden ja auch Labor-Normalwerte definiert. Ihre Blut-Mangelzustände fallen gar nicht auf, weil sie ja jeder hat. Gilt dann als normal. Krank ist normal.
Das ist deutsche Medizin.

Weshalb wir kleine Nieren haben? Das haben Forscher der Universität Kopenhagen herausgefunden. Die gingen von der bekannten Tatsache aus, dass die Menge des Abfallproduktes Harnstoff, der über die Nieren ausgeschieden wird, um so größer ist, je mehr Eiweiß gegessen wird. Klar. Einleuchtend.

Neu: Die Niere muss also bei mehr Eiweißkonsum mehr arbeiten. Mehr arbeiten? Na und? Das muss der Muskel eines Bauarbeiters auch. Drum wächst der. Und genauso geht's der Niere: Eine mehr arbeitende Niere wächst. Wird größer. Wird tüchtiger. Kann jetzt mehr und besser entgiften, funktioniert besser.

Wie die Nieren unserer Vorfahren. Welche ja bekanntlich täglich 34% Eiweiß gegessen haben. Wir heute laut DGE: 12%! Und bloß nicht mehr! Sonst könnte irgendetwas passieren. Was, wissen wir, die DGE, zwar nicht, aber irgendetwas Schlimmes wird's schon sein.

Nun ja: Die Niere würde wachsen. Würde wieder normal groß werden. So wie bei unseren Vorfahren.

Erinnern Sie sich? Sportlerherz? Das trainierte, das größere Herz. Was ganz Schlimmes. In Wahrheit laut Evolution, laut Natur das normal große Herz. Bedeutet, dass der üblicherweise nicht-bewegte Deutsche ein Schrumpf-Herz hat. Tja.

Wie lange wollen Sie noch mit Schrumpfnieren herumlaufen? Lassen Sie Ihre Nieren doch mal arbeiten. Trainieren Sie sie.

Schwer zu vermitteln. Deutschland hat eine sehr eigene Einstellung zum Prinzip Arbeit.

zurück zur Übersicht

top