Nobelpreis Medizin 2018

Artikel .1000 vom 18.02.2019

Weshalb die Vergabe gerade dieses Nobelpreises eine „neue Ära der Heilung“ (Zitat Strunz) einläutet? Weil dieser Nobelpreis jetzt, von keinem Schulmediziner, keinem Onkologen mehr bestreitbar die Tatsache würdigt, dass entscheidend für jede Krankheits-Bekämpfung, also für Gesundheit, entscheidend auch für Bekämpfung von Krebs das menschliche

Immunsystem

ist. Denn genau für diesen “neuen“ Gedanken „lass dein Immunsystem den Krebs bekämpfen“ gab es ja den Nobelpreis Medizin 2018. Für zwei Forscher. (News vom 04.02.2019)

Für Sie eine banale Feststellung. Weiß jeder von Ihnen: Das Immunsystem regiert unsere Gesundheit. Tja. Wieviele Ärzte, wieviele Onkologen wissen das? Sie würden intuitiv antworten: Alle. Weit gefehlt.

Aufgepasst? Aufgemerkt? Der banale Fakt, dass das kompetente Immunsystem den Krebs ganz entscheidend bekämpft, ist Ihnen, den Laien bekannt, wird aber von Krebs-Ärzten, Onkologen in der Praxis „nicht gewusst“. Jedenfalls nicht angewandt. Und dann kam Nobelpreis 2018: Lassen Sie das menschliche Immunsystem auf die Krebszellen los. Keine Rede mehr von Operation, Chemotherapie, Bestrahlung. Eine wirklich „neue Ära der Heilung“.

Wenn Sie wüssten. Darf ich ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern? Diese Tatsachen sind ja nicht nur intuitiv verständlich, sondern längst wissenschaftlich festgehalten:

Und dennoch trat er ein Jahr später an. ER. Professor Bauer, einer der Gründer des deutschen Krebs-Forschungs-Institutes (GKFZ) in Heidelberg. Der behauptete doch tatsächlich in der Gründungsansprache 1965...

„...der menschliche Körper hätte keinerlei Fähigkeit, mit Krebs fertig zu werden. Der Krebs ist die einzige Krankheit, bei der es eine Spontanheilung aus natürlicher Krankheitsabwehr nicht gibt“

Und diese Meinung teilte „den größten Teil des 20. Jahrhunderts eine überwiegende Mehrzahl klinischer Onkologen“ (Zitat).

Gewusst? Auch nicht? Weshalb, glauben Sie, wird heute noch Krebstherapie praktisch immer definiert durch

Operation, Chemotherapie, Bestrahlung

Sehen Sie, deshalb ist der Medizin-Nobelpreis 2018 so eine Sensation. Eine Zäsur. Das einzige Problem daran: Lesen die Damen und Herren Kollegen Onkologen? Lesen die Nobel-Preis-Arbeiten?

Arbeiten, die selbstverständlich in englischer Sprache veröffentlicht wurden. Und da haben wir wieder Prof. Antes mit seinem Satz: „80 % der deutschen Ärzte sind vom globalen Wissenspool abgeschnitten. Weil sie nicht englisch lesen können oder wollen.“

zurück zur Übersicht

top