Ketose und Krebs: Das Neueste

Artikel #996 vom 21.01.2019

Die folgenden Gedanken – auch ich lerne ständig dazu – werden mich in Zukunft bewegen, jedem meiner täglichen Krebspatienten sowie allen, die die sich mit dem Wunsch vorstellen: „Ich möchte einmal keinen Krebs bekommen. Können Sie mich beraten?“ sehr viel strikter zur KETOSE zu raten.

Bisher habe ich mich mitfühlend, menschlich, mit dem Ratschlag begnügt: Verzichten Sie auf künstliche Kohlenhydrate. Also no carb. Hieß eine Ernährung mit reichlich Eiweiß (weil ich das so häufig schlechte Aminogramm eben messe) und mit maximal Salat und Gemüse. (News vom 19.10.2017)

Das ändert sich seit heute. Ketose ist ja nicht nur NO CARB, sondern MEHR. Das mehr heißt: Ketose produziert Ketonkörper. Und die haben eine ganz eigene

heilende Wirkung.

Also zusätzlich zum Zuckerentzug. Kurze Erklärung folgt:

So viel zur eigenständigen Wirkung von Ketonkörpern. Genau aus diesem Grund ist Ketose deutlich besser bei der Tumorbekämpfung als einfaches no carb. Aber auch das ist hilfreich.

Kommt regelmäßig die Frage auf, ob Krebszellen denn nicht auch von Fett leben können. Fett, was Sie bei ketogener Diät ja reichlichst zu sich nehmen (ca. 80%). Damit wollen Kritiker zeigen, dass der Verzicht auf Kohlenhydrate sinnlos sei. Also dann der Reihe nach:

Interessante und berechtige Frage ist übrigens auch, ob ein sowieso kämpfender, schlapper Krebspatient durch die Ketose nicht weiter geschwächt wird, zu sehr abnimmt. Die Antwort heißt Jein. Präziser: Wenn man´s richtig macht, nein. Begründung:

Fazit: Ich merke mir also: no carb ist richtig, wenn man Krebszellen ärgern möchte. Auch vorsorglich (siehe News 29.12.2018). Ketose ist noch richtiger, weil doppelt wirksam: Wirkt auf Grund von

Betrifft in diesem Neuen Jahr 470.000 Deutsche. Und wie viele von denen erfahren diese möglicherweise lebensrettenden Tatsachen? 1%? Sicher zu hoch geschätzt.

Quelle: Professor Ulrike Kämmerer. Wer sonst. In einem Interview im „Magazin für Gesundheit und ketogene Ernährung“ LOW-CARB-LCHF Dezember 2018, Seite 8
www.LCHF-Deutschland.de

zurück zur Übersicht

top