Diabetologe gesucht

Artikel #952 vom 23.04.2018

Schreibt mir eine Heilpraktikerin und bittet um Hilfe. Sie sucht für eine Patientin einen Diabetologen, der auf dem neuesten Wissensstand der Medizin therapiert. Musste ich lächeln.

Wie viel Diabetologen in Deutschland kennen wohl die zwei Arbeiten, in denen Jugendliche mit Diabetes Typ I geheilt wurden? Geheilt bedeutet: Keine Tabletten, kein Insulin. Die leben wie Sie und ich. Gibt es natürlich nicht in der Schulmedizin. Tja...

Nach dem gleichen Prinzip auch in meiner Praxis behandelt zwei Jugendliche: Diabetes Typ I, brauchen kein Insulin... mehr! Und genau darüber berichtet die verzweifelte Heilpraktikerin:

„Ich habe schon seit 2 Jahren eine Patientin mit Typ I Diabetes.

Sie kam damals zu mir mit der „frischen Diagnose“ und hat Insulin gespritzt, wollte dies aber nicht dauerhaft tun müssen.

Da ihr Mann an Demenz leidet, habe ich den gleich mittherapiert und beide auf ketogene Diät gesetzt.

Die Dame hat jetzt einen HbA1c von 6,3% und fühlt sich super ohne jede Medikamente. Sie ist gertenschlank und glücklich und hat auch sonst super Blutwerte.

Die betreuende Diabetologin hatte ihr schon vor 2 Jahren von diesen „Experimenten“ abgeraten und ihr die düstere Zukunft prophezeit.

Als meine Patientin jetzt wieder da war, warnte sie die Diabetologin noch einmal sehr böse „mit diesem Quatsch weiterzumachen“, das sei „unverantwortlich“ sich „so herunterzuhungern“.

Meine Patientin parierte, sie hungere keineswegs und würde im Gegenteil sehr schlemmen, dabei aber schlank bleiben, ihr fehle es an nichts, ob denn ein HbA1c von 6,3% nicht eigentlich sehr gut sei und doch eher ein Indiz dafür sei, dass sie so weiter machen könne wie bisher.

Die Diabetologin antwortete nicht und schüttelte nur energisch den Kopf.

Meine Patientin fühlt sich natürlich völlig fehlbetreut. Nun fragte sie mich, ob ich ihr nicht einen anderen Diabetologen empfehlen könne. Doch ich kenne einfach keinen.

Haben Sie nicht nach all den Jahren einen Tipp für mich? Suche jemand im Ruhrgebiet...“

Leider ist mir solch ein Diabetologe nicht bekannt. Liegt natürlich an mir. Denn ganz sicher gibt es kluge, weitergebildete Kollegen auf dem neuesten Stand. Sie dürfen diese News als Hilferuf verstehen.

zurück zur Übersicht

top