Impfwahn

Artikel #935 vom 01.01.2018

Zum Thema impfen habe ich Ihnen meine wohl erwogene Meinung bereits schriftlich mitgeteilt. Die sehr wohl von juristischen Erwägungen – eben nicht medizinischen – bestimmt wird. Das haben Sie verstanden.

Es gibt in der Medizin generell keine Patentantworten. Grundsätzlich nicht. Sie kennen den Hintergrund. Jeder einzelne Mensch, jedes einzelne Tier ist ein ganz besonderes Wesen mit einer ganz individuellen Immunreaktion. Bei einem stark, beim anderen schwach.

Genau hier liegt natürlich der Ansatzpunkt: Lassen wir diese feinen graduellen Abstufungen, optimieren, maximieren wir unser Immunsystem weit über das übliche Maß hinaus. Darf ich Uhlenbruck (inzwischen 88), den berühmten Immunologen zitieren? „Sie können das menschliche Immunsystem um den Faktor 5 bis 6 stärken“.

Wie irgendein Virus, ein Bakterium einen sechs-fachen Schutzschild durchdringen soll… Uhlenbruck ist ein sehr kluger Hoffnungsverbreiter. Natürlich Marathonläufer.

Sie können das Problem ja auch mit Abstand, mit ein bisschen von außen (das müssen eben nicht Ihre Kinder sein) betrachten. Dann lesen Sie einfach das Mail eines Hundehalters.

Bei den Hunden also scheint etwas völlig aus dem Rahmen zu fallen. Übertragen Sie das Ganze einmal auf Rehe oder Giraffen. Zum Glück geht man mit uns Menschlein, unseren Kindern so schlimm nicht um.

Ein bisschen Pessimismus gefällig? Frag ich mich, wie lange noch. Die Lobby drängt und drängt, und die Bevölkerungszahl wächst und wächst. Wir rücken uns immer näher, Ansteckung ist immer wahrscheinlicher. Und ob die Ernährung von 10, 15 ,20 Milliarden Menschen wirklich noch optimal sein kann…

Denke ich an den alten Adenauer mit seinem jungen Verteidigungsminister Strauß. Der unbedingt Atomwaffen in Deutschland stationieren wollte. Adenauer abwinkend: „Macht doch, was ihr wollt. Ich erleb ´s eh nicht mehr…“

zurück zur Übersicht

top