Ein Arzt wird 80

Artikel #899 vom 17.07.2017

Staunen Sie mit. Der folgende Brief dürfte einmalig sein in Deutschland. Was hier geschildert wird, hat mit Sicherheit kein Klinikarzt, kein Facharzt in Deutschland jemals so hautnah erlebt. Nämlich den Umsturz eines Weltbildes.

Ein 80-jähriger Arzt hat seine eigene Medizin völlig neu erfunden, völlig neu begriffen. Hat am eigenen Körper erlitten, dass Schulmedizin sehr rasch in den Tod führt (unausweichlich), dass Epigenetik, Frohmedizin, das Prinzip forever young diesen Prozess auf wundersame Weise aufhalten, ja sogar umdrehen kann. Im Grunde unglaublich. Aber lesen Sie doch einfach mit:

Das war vorher.

Jetzt kommt nachher.

  1. Sie haben vollkommen Recht!
  2. Ich kann nicht genug Worte finden, um Ihnen zu danken.
  3. Meine jahrelange Ansicht über die Stoffwechsel-Wissenschaft wurde komplett auf den Kopf gestellt. (Zum Glück!)

Ich verstehe meine Kollegen sehr gut. Bei einem 30-jährigen, 40-jährigen mag solch ein Wunder durchsetzbar sein. Mit gemeinsamer Anstrengung. Aber bei einem 80-jährigen…? Der wird innerlich (vom Arzt) in der Regel abgeschrieben. „Was soll man da noch machen?“

Dass ein 80-jähriger spricht von:

ist wirklich etwas Besonders. Auch in meinen Augen.

Leid tut mir nur, dass der Kollege seine mühsam erlernten schulmedizinischen Weisheiten begraben musste. Zitat „… wurde komplett auf den Kopf gestellt.“

zurück zur Übersicht

top