Bauchspeck

stört viele Menschen. Das weiß ich, weil ich Ihre Briefe lese. Verzweifelte Hilferufe. Immer das gleiche Thema: Fettabbau klappt ja einigermaßen, aber eben gerade nicht am Bauch.

Abhilfe? Längst bekannt. Nur eben Ihnen nicht.

"Eine eindeutige Abnahme des viszeralen Fettes" (Zitat) also des Bauchspeckes

zusammen mit Gewichtsreduktion, verbessertem Zucker- und Fettstoffwechsel bringt einzig und allein eine Erhöhung des Proteinanteiles der Ernährung. So ausführliche wissenschaftliche Studien (Famsworth et al., 2003; Parker et al., 2002; Gannon et al., 2003; Gannon & Nuttalli, 2004 u.a.).

In diesen Studien lag der Eiweißanteil zwischen 27 und 30%. Zur Erinnerung: Sie essen täglich 12%. Und sollten laut DGE (zitiert im Fokus 2007) reduzieren auf 10%. Ah, ja!

Deutschland ist das fetteste Land Europas. Hat den meisten Bauchspeck. Kein Wunder, wenn man diese Empfehlungen liest. Kein Wunder, wenn man Ihre Ernährung betrachtet.

Noch mehr Braten? Noch mehr Currywurst? All diese Überlegungen haben wir längst hinter uns. Drum gibt es das süchtig machende, delikat schmeckende Vanille-Schaum-Eiweiß. Aus gutem Grund. Siehe oben.

zurück zur Übersicht

top